Eine Frau sitzt am Steuer eines Autos. Ihr en Ellenbogen lässt sie aus dem Fenster hängen.

Gib den Mäusen keinen Speck

oder das Ding mit der Abhängigkeit

„In welchen Schatten bin ich denn da geraten?“, fragte sich die Maus, als sie genüsslich den Speck in der Mausefalle ass und das Gemach wieder verlassen wollte.

Nehmen und Geben ist bedingungslos. Ich gebe von Herzen und das Leben schenkt’s mir zurück, oft mehrfach. So funktioniert das hier auf dieser Erde. Deine liebevollen Aktionen werden gespeichert und im richtigen Augenblick vergütet. So stärkst du deine Herzensgüte. Deine Herzensgüte ist deine Herzqualität.

Bedingungslos lieben

Ist dein Herz durch deinen Geist inspiriert, dann bist du mit dem Netz der Solidarität verbunden. Hier kannst du dich öffnen, deine Herzqualität leben und einen inspirierten Austausch pflegen, du kannst sogar deine Herzqualität erweitern. Tönt bombastisch, nicht?

Bombenstimmung

Ist der zwischenmenschliche Austausch nicht auf der Basis der bedingungslosen Liebe, wird das Leben zu einem Tauschgeschäft. Das gleiche gilt übrigens in der Businesswelt, dort ist allerdings das Visionsnetz relevant.

Beginnen wir einmal das Spiel des Tauschens. Wer oder was hat wie viel Wert und warum? Wer bestimmt die Richtlinien und wer richtet darüber? Die gleichen Personen. Die Richtlinien macht der Richter und er richtet. Cool, und was habe ich noch mitzubestimmen? Gar nichts! Ich bin Teil eines fixfertigen inneren Schuld-Systems in dem ich gerichtet werde. Wenn der Richter (der Mäusefallensteller) oder die Richterin (die Mäusefallenstellerin) dieses Systems (die Mausefalle) über mich richten, dann bin ich definitiv die Schuldige. Eine andere Rolle steht mir nicht zur Verfügung. Was für eine Bombenstimmung kommt da in mir auf :).

Egal was ich mache, ich trage die Schuld und stecke in der Schuldenfalle fest, die mir jemand mit dem Speck des Lebens gelegt hat. Toll, was für ein Fest des Tages! Ich muss hier raus!


Hmm, wieso bin ich eigentlich hinter dem Speck her? Macht irgendwie keinen Sinn.

Die grosse Speckfrage

Was suche ich in einer Bewusstseinsebene, in der ich meinen eigenen Wert nicht leben kann? Diese Ebene kennt keine echten Werte und hat keinen echten Kern. Das kann gar nicht so fruchten, wie ich mir das in meinem Herzen wünsche. Nun denn, einen Schlüssel habe ich jedenfalls nicht in meinem Mäusebewusstsein, um aus dieser Mausefalle rauszukommen – oder doch?

Die Schuld ist das nicht Vorhandensein der bedingungslosen Liebe. Ein Teil in mir fühlt sich von der Liebe abgekapselt und wird nun zu meinem verstossenen Ich. Das verstossene Ich ist anfällig auf den Speck des Leben. Er suggeriert mir einen äusseren Wert in meine Wertlosigkeit. Ich öffne mich für das Schuldbewusstsein und mache mich davon abhängig.

Meine eigene Herzensliebe

Diesem einen verstossenen Teil in mir begegne ich mit Lieblosigkeit. Dabei spielt es keine Rolle, warum das passieren konnte. Wichtig ist nur, dass ich es schaffe, ihn wieder mit dem Netz der Solidarität zu verbinden. Der Speck des Lebens verliert an Bedeutung und das Schuldbewusstsein löst sich ab. Ich erhöhe so meine Fähigkeit, bedingungslos zu lieben und ernte Wertschätzung. Wie solidarischer ich mit meinem Herzen bin, umso mehr Herzqualität erzeuge ich. Mein Geist erfüllt mich mit Inspirationen und das Leben beginnt sie aufzunehmen und umzusetzen. Wie mehr ich von meinem Geist aufnehme und weitergebe, umso mehr schenkt mir mein Leben, was ich mir in meinem Herzen wünsche.

Powerreise

Trennlinie mit Kristall

Herzsolidarität

Setze dich ruhig und gelassen hin. Atme tief ein und aus. Verbinde dich mit deiner Stirn. Schau energetisch durch sie hindurch. Nimm deine beiden Hirnhälften wahr. Diskrepanzen dazwischen führen zu Stress. Lass diesen Stress zu und setze ihn in einen Raum vor deiner Stirn. Schau dir diesen Stress genau an. Lass ihm ruhig Zeit, sich voll und ganz zu dem zu formen, was er ist. Erkenne deine Rolle darin. Versetze dich in diese Rolle hinein. Du wirst dich wahrscheinlich nicht so busper darin fühlen.

Öffne nun dein Herz. Setze dein Rollenspiel in dein Herzbewusstsein. Umhülle dein verstossenes Ich mit deiner Herzensliebe. Erkenne, wie kostbar es ist. Wertschätze es und lass zu, dass es sich mit deinem Herzen solidarisieren darf. Sobald du dein verstossenes Ich vollumfänglich in dein Herz integriert hast, löst es sich auf und nimmt seinen echten Platz in deinem Leben ein. Auf dieser Ebene wird deine „Schwachstelle“ zum Booster deiner Herzenspläne.

Ein verstossenes Ich kann ganz schön aufmüpfig, gar tyrannisch sein. Es kann auch halb leblos im Bewusstsein herumhängen und dich zum Nichtstun ermuntern, dich mit Spott übersäen oder mit Zweifel quälen. Gib ihm die Liebe, die es braucht und es gibt dir die Wertschätzung, die du suchst. Der Kreis wird geschlossen und dein Herzbewusstsein erhöht. So hast du keine Resonanz mehr mit Missachtungen im Leben und egotechnischen Selbstüberschätzungen von mitbestimmenden Mitmenschen.

Freebooks

Hi, ich bin Susanne!

Ich liebe es zu bloggen und Bücher zu schreiben. Meine Inspiration ist mein täglicher Booster. Es erfüllt mein Herz, wenn ich mich kreativ- inspiriert oder medial austoben kann. Viel Spaß in meiner Welt, wo die Wörter ihren Flow suchen und einen kompetenten und humorvollen Sinn erfüllen wollen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen